„Wir dürfen uns nicht erlauben, Angebote ggf. aus politischen Gründen zu ignorieren. Auch der in Russland entwickelte Impfstoff muss eine Option sein,“ sagte der Kreisvorsitzende der Wiesbadener Senioren-Union, Wilhelm Vogel.
Für Prüfung und Zulassung durch die EMA haben selbstverständlich die gängigen Verfahren zu gelten, „aber zur Beschleunigung des Verfahrens müssen alle hinderlichen und zeitaufwendigen bürokratischen Hemmnisse gestrichen werden“, fügt der CDU-Seniorenvorsitzende mit Nachdruck hinzu.
Wilhelm Vogel begrüßt zudem das Angebot aus dem russischen staatlichen Investmentfonds RDIF, ab Juni 50 Millionen Menschen in der EU mit „Sputnik V“ zu versorgen.

« Kennt ihr den Wilhelm Vogel? Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen, liebe Freunde der Wiesbadener Senioren-Union »